Pressemitteilung des Schulvereins vom 17. Februar 2015

Nach 36 Jahren Schulbetrieb hat der Trägerverein der Rudolf Steiner Schule Schaffhausen Ende Januar beschlossen, den Schulbetrieb in der bisherigen Form nach Ende des laufenden Schuljahres nicht mehr weiter zu führen. Sinkende Schülerzahlen und die damit zusammenhängenden finanziellen Engpässe haben zu diesem Schritt gezwungen. Die Liegenschaften bleiben im Besitz des Vereins und sollen für einen künftigen Neuanfang verfügbar bleiben.

Die Rudolf Steiner Schule Schaffhausen hat im Jahr 1979 an der Vordersteig Schaffhausen ihren Betrieb in einem vorerst bescheidenen Rahmen aufgenommen. In den ersten 20 Jahren ihres Bestehens ist sie zu einer grossen Institution mit zweitweise über 250 Schülerinnen und Schülern herangewachsen. In den letzten Jahren sind die Schülerzahlen dann allerdings stetig zurückgegangen. Trotz grossen Anstrengungen der Lehrerschaft und des Schulvereins, die Angebote den veränderten Bedürfnissen anzupassen, ist es nicht gelungen, den Trend zu stoppen. Insbesondere ist es nicht gelungen, für den Kindergarten und die Unterstufe, die für die Zukunft der Schule von zentraler Bedeutung wären, genügend neue Interessenten zu finden.

Die Zahl der Familien, deren Kinder die Schule besuchen, ist zwischenzeitlich unter 50 abgesunken und erreicht damit kaum noch einen Drittel des Bestandes in den 1990er-Jahren. Im kommenden Sommer werden zudem mehrere ältere Schüler in weiterführende Schulen wechseln. Die kleine verbleibende Gemeinschaft sieht sich nicht mehr in der Lage, den Schulbetrieb, der ohne staatliche Subventionen auskommen muss, in der bisherigen Form weiter zu tragen und zu finanzieren. Mit einem Entscheid zum heutigen Zeitpunkt wurden frühzeitig klare Verhältnisse geschaffen für alle Betroffenen, die nötigen Planungen für die beruflichen und schulischen Neuanfänge nach den Sommerferien zeitgerecht einzuleiten.

Der Schulverein und die Lehrerschaft stehen in engem Kontakt zu den Steinerschulen in Winterthur, Kreuzlingen, Zürich und Wahlwies (Deutschland), die für Übertritte interessierter Schülerinnen und Schüler aus Schaffhausen offen sind. Zudem werden auch für Kinder, bei denen ein Wechsel in die öffentlichen Schulen im Vordergrund steht, die nötigen Kontakte zu den Schulen und Behörden der Wohngemeinden aufgebaut.

Für die Liegenschaften der Rudolf Steiner Schule an der Vordersteig Schaffhausen konnten geeignete Mieterinnen und Mieter gefunden werden. Es handelt sich dabei um Organisationen, welche die Gebäude weiterhin als Schulräume nutzen: das Arbeiterhilfswerk SAH Schaffhausen, das Deutsch- und Integrationskurse für Ausländerinnen und Ausländer anbietet, und die Standtrandschule, die dringend eine Übergangslösung bis zum Bezug eigener neuer Räumlichkeiten suchte. Der Kinderhort des Vereins „Öpfelbaum“, der seit Jahren schon in einem Gebäude der Schule eingemietet ist, wird unverändert in der bisherigen Form weitergeführt. 

Der Rudolf Steiner Schulverein hofft, dass sich in näherer oder weiterer Zukunft ein neuer, genügend breit abgestütz­ter Initiativkreis bilden wird für den Aufbau einer „neuen“ Steinerschule in Schaffhausen. Als Voraussetzung für einen solchen Neuanfang soll die „alte“ Schule so abgeschlossen werden, dass sie für alle Beteiligten bis in die letzten Wochen und Tage hinein in einer guten Erinnerung bleiben kann. Zudem sollen das Schulareal mit den Schulgebäuden für einen allfälligen künftigen Wiederaufbau im Eigentum des Vereins erhalten werden.